Leistungen

Ganzheitliches Konzept

Bei SALVE-Reha betrachten wir ältere und alte Menschen in ihrer Gesamtheit und mit ihren vielen unterschiedlichen Facetten – gesundheitlich, sozial, psychologisch sowie funktional. Die multiprofessionelle Struktur unseres Teams befähigt uns dabei zu differenzierten Blickwinkeln und einer fundierten Analyse durch Anwendung etablierter validierter Assessments in allen Funktionsbereichen.

Die Rehabilitanden, ihre Angehörigen und Bezugspersonen im Kontext ihrer gewohnten Umgebung erleben zu dürfen, ermöglicht uns eine besondere Form des Verstehens und ist ein Privileg. Die respektvolle Achtung der von den geriatrischen Patientinnen und Patienten erbrachten Lebensleistung bildet deshalb die Basis unseres hohen fachlichen Anspruchs.

Ärztliche Leitung und Verantwortung

Das therapeutische Team steht in ständigem Austausch und Absprache mit der ärztlichen Leitung Frau Dr. Mai Aumüller-Nguyen.

Ärztliche Aufgaben:

  • Ärztliche Eingangs- und Abschlussuntersuchung
  • Erstellen des individuellen Rehabilitationsplans in Absprache mit dem/der Patienten *in und den Angehörigen
  • Veranlassung und Auswertung des geriatrischen Assessments
  • Kommunikation Hausärzte, Fachärzte und medizinische Institutionen
  • Qualitätssicherung

Physiotherapie

Wiedererlangung, Verbesserung und Erhalt körperlicher Funktionen.
Förderung von Mobilität und Selbständigkeit.

Durch:

  • Motorisch- Funktionelle Behandlung (Manuelle Therapie, Muskeltraining, Narbenbehandlung, Gangschule, Transfertraining, Sturzprophylaxe, Terraintraining)
  • Neurologische Behandlung (Schwindel- und Gleichgewichtstraining, Bobath, PNF)
  • Prothesen- und Hilfsmittelschulung, sowie Hilfsmittelversorgung
  • Atemtherapie
  • Anleitung von Eigenübungen
  • Angehörigenberatung ,- schulung

 

Ergotherapie

Erreichen der größtmöglichen Autonomie und Partizipation im Alltag. Verbesserung alltagsrelevanter Kognitions- und Wahrnehmungsdefiziten.

Durch:

  • Alltagstraining in den Bereichen des täglichen Lebens (Waschen, Anziehen, Speisenzubereitung und –einnahme)
  • Motorisch Funktionelle Behandlung (Manuelle Therapie der Oberen Extremität, Sensibilitäts- und Feinmotoriktraining)
  • Wohnraumberatung und –anpassung, sowie Hilfsmitteltraining
  • Gedächtnistraining und Biographiearbeit
  • Angehörigenbegleitung und –anleitung zum Thema Demenz

 

Rehabilitative Pflege

Hilfe zur Selbsthilfe. Aktivierung der Patientenwahrnehmung und Förderung der Selbständigkeit im häuslichen Umfeld.

Durch:

  • Medikamenten- und Diabetesmanagement
  • Basale Stimulation und Aktivierung von Menschen mit Wahrnehmungsdefiziten
  • Aktivierend therapeutische Pflege
  • Angehörigenanleitung
  • Demenzbegleitung durch Validation und Integration
  • Wohnraumanpassung
  • Unterstützung der Patienten*innen bei den Eigenübungen der Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie

 

Logopädie

Verbesserung der Kommunikationsfähigkeit.
Verbesserung der Nahrungsaufnahme.

Durch:

  • Stimmtherapie
  • Sprachtherapie
  • Schlucktherapie und Essbegleitung
  • Beratung zur Kostanpassung
  • LSVT bei Parkinsonpatienten
  • Angehörigenberatung, – schulung

 

 

Ernährungsberatung

Anregung einer altersgerechten Ernährung.
Unterstützung und Erörtern von Alternativen bei gesundheitsbedingter Nahrungsmittelunverträglichkeit.

Durch:

  • Screening auf Mangelernährung (MNA)
  • Therapeutische Intervention und Beratung bei Mangelernährung
  • Erstellung eines patientenorientierten Ernährungsplans
  • Aufklärung über Prävention und Sonderkostformen
  • Gemeinsames Zubereiten von individuellen Speisen

 

 

Klinische Psychologie / Neuropsychologie

Stärkung des Selbstwertgefühls und Wiederherstellung der Handlungsfähigkeit. Erarbeitung von Krankheits- und Problembewältigungskonzepten und –strategien.

Durch:

  • Gesprächstherapie und Angehörigengespräche
  • Untersuchung, Befundung und Behandlung von neuropsychologischen Störungsbildern
  • Diagnostik von kognitiven Erkrankungen
  • Therapeutischer Schwerpunkt: Depressive Störungen und Defizite in der Krankheitsbewältigung

 

Sozialdienst

Organisation der Rehabilitationsmaßnahme und Weiterversorgung im Anschluss. Vermittlungsstelle zwischen Team-Angehörigen-Patient.

Durch:

  • Case Management
  • Psychosoziale und sozialrechtliche Beratung der Patient*innen und Angehörigen
  • Vermittlung innerhalb des sozialen Netzwerks und Organisation eines rehabilitativen Versorgungsmanagement im häuslichen Umfeld
  • Vermittlung von unterstützenden Institutionen je nach Bedarf (Pflegeeinrichtungen, niederschwellige Entlastungsformen für pflegende Angehörige, Hospiz)
  • Zusammenarbeit mit regionalen Einrichtungen im Gesundheitssystem (z.B. BRK – Soziale Dienste- Wohnraumberatung – Fachstelle für pflegende Angehörige, Pflegestützpunkt Traunstein, Alzheimergesellschaft Südostbayern e.V.)

 

SALVE TEAMleitung

Dr. med. Mai Aumüller-Nguyen
Geschäftsführung und Ärztliche Leitung

Fachärztin für Allgemeinmedizin und Geriatrie, in Weiterbildung Physikalische Therapie und Rehabilitative Medizin

Ethikberaterin im Gesundheitswesen (CEKIB)

Gernot Pichler
Physiotherapeutische Leitung

Physiotherapeut

Masterstudiengang of Neurophysiotherapie

Fortbildungen: Manuelle Therapie, Bobath-neurologisches Konzept, Manuelle Lymphdrainage, Neurodynamik, Sektoraler Heilpraktiker für Physiotherapie

Thomas Vorbuchner
Geschäftsinhaber

Physiotherapeut

Masterstudiengang Musculoskeletal Physiotherapy

Fortbildungen: Manuelle Therapie, Bobath – neurologisches Konzept, PNF, Manuelle Lymphdrainage, Sektoraler Heilpraktiker für Physiotherapie

SALVE – Mobile Reha
Bahnweg 5
83278 Traunstein
Tel.: 0861. 909 619 40
Fax: 0861. 909 716 80
info@salve-reha.de